Hygienekonzept Johannesschule / Hort ab 15.02.2021


• Es gilt ein Betretungsverbot bei:
o nachweislicher SARS-CoV-2-Infektion,
o mindestens 1 SARS-CoV-2-Symptom (allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten)
o persönlichem Kontakt zu nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierter Person in den letzten 14 Tagen (ausgenommen Gesundheits- und Pflegeberufe).
• Das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes (MNS) ist außerhalb des Unterrichts im Schulgebäude für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Lehrkräfte und schulfremde Personen sind zum Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes im gesamten Schulgelände verpflichtet. Im Unterricht gilt keine Verpflichtung des Tragens eines Mund-Nasenschutzes. Lehrkräften wird das Tragen von FFP2-Masken empfohlen. Die Lehrkräfte achten weitestgehend auf Abstand.
• Innerhalb der Gruppenräume des Hortes und auf dem Außengelände besteht für das pädagogisch tätige Personal sowie die betreuten Kinder selbst unter Beibehaltung der festen Betreuungseinheiten keine Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Sofern der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Erwachsenen untereinander nicht eingehalten wird, ist das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes auch für die pädagogisch tätigen Personen angezeigt. Die Pädagogischen Fachkräfte achten auf Abstand.
• Für Schülerinnen und Schüler, die eine Befreiung vom Tragen eines MNS haben, müssen diese glaubhaftmachen durch Vorlage eines ärztlichen Attests, welches die gesundheitliche Einschränkung sowie die zu erwartenden Beeinträchtigungen durch das Tragen des MNS erkennen lässt. Die Schule ist befugt, das ärztliche Attest zur Befreiung des Tragens eines MNS (Kopie oder Original) aufzubewahren (digital oder analog). Sie stellt dieses vor dem Zugriff Unbefugter sicher und vernichtet es mit Ablauf der Gültigkeit, spätestens bis Ablauf 2021. Für Personen, die ohne entsprechendes Attest keinen medizinischen MNS tragen, gilt ein Aufenthaltsverbot.

• Der Einlass für alle Klassen zum Unterrichtsbeginn erfolgt fließend ab 07:30 Uhr.
• Der Eingangsbereich der Klassen 1a, 1b, 1c (Haus B) befindet sich am Seiteneingang neben dem Gebäude. Die Schülerinnen und Schüler können frühestens ab 07:30 Uhr den Vorplatz am Haus B betreten, um möglichst gefahrlos auf den Einlass zu warten. Der Eingangsbereich ist umgehend von Eltern wieder zu verlassen.
• Der Einlass ins Haus A erfolgt über den Schulhof durch zwei Eingänge. Die Nutzung der Eingänge wird wie folgt festgelegt:
Eingang 1 (vorn): 2a; 3/1; 3/2; 3a; 3b; 3d
Eingang 2 (hinten): 1d; 2b; 2c; 3c; 4a; 4b; 4c
• Nach Betreten der Schule und Hort sind alle verpflichtet, sich gründlich die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Die notwendigen hygienischen Mittel stehen in ausreichender Menge zur Verfügung.
• Der Unterricht wird laut Stundenplan ausschließlich durch den Klassenleiter durchgeführt. Sportunterricht ist derzeit untersagt. Bewegungsmöglichkeiten im Freien werden täglich angeboten. Im Fach Englisch wird der Klassenleiterunterricht teilweise aufgehoben.
• Hof- sowie Mittagspausen finden gestaffelt statt. Zeitliche Regelungen der Hofpausen bzw. Spielzeiten (Hort) sowie die Nutzung der Speiseräume unterliegen einer festen Minutenregelung für die einzelnen Klassen, um Vermischungen der Klassen und Hortgruppen zu vermeiden
• Die Hortkinder werden von Schulschluss bis Hortende in festen Hortgruppen betreut. Im Frühhort erfolgt die Trennung der Kinder jahrgangsstufen- und weitestgehend auch klassenweise.
• Alle GTA-Angebote und außerschulischen Veranstaltungen entfallen.
• Eltern und Besuchern ist der Zutritt auf das Schulgelände nicht gestattet. Der Bereich vor dem Schulgebäude dient als Bring- und Abholzone.
• Eltern ist das Betreten des Hortgeländes nur zum Abholen ihres Kindes gestattet. Ab Klasse 2 gelten festgelegte Abholzeiten. Die Aufenthaltsdauer auf dem Gelände ist zeitlich begrenzt. Bis maximal 15 min. dürfen sich Eltern oder sonstige abholberechtigte Personen unter Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von mindestens 1,50 Metern zu anderen Personen auf dem Gelände aufhalten. Als Wartebereich gilt vornehmlich der vordere Schulhof.
• Ist ein Betreten des Schulgebäudes/Hortgebäudes in Ausnahmefällen durch Eltern bzw. Schulfremde notwendig, muss sich der Besucher durch die Wechselsprechanlage (Hortklingel) im Sekretariat/Hortleitung anmelden und persönliche Kontaktdaten, Grund des Aufenthalts und den Zeitraum des Besuches hinterlegen.

• Durch das Führen eines täglichen Kontaktprotokolls seitens der Schule sowie des Hortes
lassen sich Infektionsketten zuverlässig zurückverfolgen.
• Die Räume sind regelmäßig stoß- und quer zu lüften (alle 20 min für 3 min). Alle Schüler
haben am Platz eine extra Strickjacke/Pullover zur Hand.
• Tische und Bänke sowie Türklinken werden mit Desinfektionstüchern mindestens 1x täglich
gereinigt (verantwortlich KlassenlehrerIn). Bei Doppelnutzung der Klassenräume durch den
Hort ist die Horterzieherin/ der Horterzieher am Ende des Tages verantwortlich.
• Die einzuhaltenden Hygieneregeln sind altersgerecht und übersichtlich in der Einrichtung
dargestellt. Die Schülerinnen und Schüler werden über die Notwendigkeit der Einhaltung
der Hygieneregeln aktenkundig belehrt.


                           Silke Huge                                Ulrike Bach
                           Schulleiterin                              Hortleiterin